Viel Spass und Genuss
mit den «Wessenberger»
Weinen aus dem
sonnigen Hottwil

Weinjahr 2016

Bereits anfangs April haben die Rebknospen ausgetrieben. Das gute Frühlingswetter mit ausreichender Feuchtigkeit im Lehmboden begünstigte die Entwicklung der Reben sehr positiv. Gegen Ende April waren 2 Nächte unter den Gefrierpunkt geraten, was bei den frühreifen Riesling-Sylvaner Trauben zu sichtbaren Frost- schäden führte. Diese Schäden wurden überraschend mit dem warmen Sommer- wetter und den dicht gewachsenen Laubwänden kompensiert.

Die verbeibebende Vegetationszeit bis zur Wümmet verlief für die im Rebberg tätigen Leute ohne Schwierigkeiten. Das Weinjahr 2016 war qualitativ und quantitativ sehr hoch ausgefallen.

Probleme und Erkenntnisse während der Vegetationszeit

Pilzkrankheiten: Echter- und Falscher Mehltau waren nur marginal aufgetreten

Tierische Schädlinge: die Kirschessigfliege (KEF) war dank dem warmen Sommer- wetter bei den Blauburgundertrauben nur in ganz geringem Masse auszumachen.

Hagelschlag: war praktisch nicht vorgekommen

Traubengut: sowohl im Riesling-Sylvaner (Lesedatum: 4.10.16) wie auch im Blau-burgunder (Lesedatum: 20.10.16) Traubenbereich wurden überdurchschnittliche Mengen mit grossen Beeren und markantem Aroma geerntet. Die Gesundheit der Trauben war exzellent und der Zuckergehalt weit über den Werten der Vorjahre. Die Lesezeiten waren im Vergleich zum Vorjahr mehr als 2 Wochen später. Die Weiter- verarbeitung der Trauben und der Ausbau der Weine liegt seit Jahren in Händen der renommierten Kellerei Siebe Dupf in Liestal.

«Guter Wein entsteht in erster Linie im Rebberg, nicht erst im Keller oder gar in der Flasche !»

Die Qualität der lokalen Weine ist besser denn je !

Die «Wessenberg» Weine halten im Vergleich zu den deutlich teureren Provenienzen absolut stand.

 

„Wessenberger“
Riesling-Sylvaner

Der Wein
zum Genuss,
zum Apéro,
zu Vorspeisen,
zu Käsegerichten
zu kalten Fleischplatten

nike free run norge